30 | 03 | 2017

Der Weihnachtsmann seit 25 Jahren auch in Slowenien

 Published by W. B. Conkey Company, 1901Ende der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts etablierte sich in Slowenien im Dezember neben dem Nikolaus und Väterchen Frost auch der Weihnachtsmann als schenkende Figur. Angezogen in rot mit weißen Umrandungen. Obwohl er als Import aus den USA angesehen wurde, hat er seine Wurzeln doch in Europa, wohin er leicht verändert aus den USA wieder zurückkehrte.

Register to read more...

Gehaltsgefüge in Slowenien 2013

Gemäß den vorläufigen Angaben des slowenischen Statistikamtes betrug der durchschnittliche brutto Monatslohn in Slowenien 2013 1.598€. Fast 2/3 der beschäftigten Personen (65,5%) verdienten weniger als diesen Betrag und von der Hälfte der Beschäftigten war der brutto Monatslohn geringer als 1.311€.

Register to read more...

Fast 15% der Kinder in Slowenien leben unter der Armutsgrenze

Im Zuge der diesjährigen Woche der Kinder macht die slowenische Unicef Stiftung auf die große Zahl von Kindern unterhalb der Armutsgrenze aufmerksam. Im vergangenen Jahr waren das fast 15%.

Register to read more...

Neuer Touristenrekord in Ljubljana

Matevž Paternoster, dokumentacija Muzeja in galerij mesta LjubljaneTrotz des beispiellosen Regenfalls in diesem Sommer in Ljubljana stieg die Zahl der Übernachtungen in diesem Sommer auf ein Rekordhoch. Im August wurden in der Hauptstadt Sloweniens 95.783 Übernachtungen gezählt, was 10,7% mehr als im Vorjahr sind. In den ersten 8 Monaten des Jahres wurden 674.302 Übernachtungen in Ljubljana gezählt bzw. 5% mehr als im selben Zeitraum des Vorjahres.

Register to read more...

Regulation des Bären- und Wolfbestandes

Autor: VaychyDas Ministerium für Landwirtschaft und Natur sammelt bis zum 19. September Einschätzungen und Vorschläge für ein neues Gesetz zur Reduzierung von Bären und Wölfen in der freien Natur. Der Fachrat empfiehlt den Abschuss von 83 Bären und von 3 oder 5 erwachsenen Wölfen. Das Naturschutzamt empfiehlt dagegen den Abschuss von lediglich 2 Wölfen.

Register to read more...

Schiedsabkommen geht in die letzte Phase

Kommende Woche wird Slowenien dem Schiedsgericht in Den Haag eine Antwort auf die Stellungnahme Kroatiens zum Grenzstreit zukommen lassen. Die dritte Stellungnahme war eigentlich nicht vorgesehen, wurde vom Schiedsgericht aber zugelassen, weil Kroatien umstrittene Dokumente eingereicht hatte.

Register to read more...

Baubeginn des islamischen Kulturzentrums im Mai

Foto: Boris BejaDie islamische Gemeinschaft Sloweniens wird die Ausschreibung zum Bau eines islamischen Kulturzentrums voraussichtlich im Juni veröffentlichen, wie der Pressesprecher der Gemeinschaft mitteilte. Gemäß seiner Prognose wird der Bau teurer als die veranschlagten 12 Millionen. Im Moment sind 60% der finanziellen Mittel sichergestellt. Die islamische Gemeinschaft wird die Ausschreibung in 2 Teilen durchführen, meldet die slowenische Presseagentur (STA). Mit der ersten Ausschreibung wird ein Unternehmen gesucht, das den Sammelkanal bzw. Regenwasserkanal und Energieleitungskanal versetzt, die Wand zur Sicherung des Erdlochs baut sowie den Aushub durchführt. Die Ausschreibung zum eigentlichen Bau wird im Juni erfolgen.

Register to read more...

Sie steigt und steigt und steigt

Nachdem die Arbeitslosenzahl in Slowenien im Oktober und November stagnierte, stieg sie im Dezember im Vergleich zum Vormonat um 0,5% auf 13,5%.

Register to read more...

Direkte Demokratie ist nicht ausschließlich hilfreich

von In2thats12 (Image Filter committee) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia CommonsKOMMENTAR

Es trat ein, was nach fester Überzeugung der Mehrheit der Politiker und noch viel mehr Journalisten hätte niemals eintreten dürfen. Es hätte nicht eintreten dürfen, denn wer sonst als unsere Politiker darf des Volkes Meinung wiedergeben? Ausnahme hierbei bildet die Zunft der Journalisten. Auch diese bilden des Volkes Meinung täglich, wöchentlich, monatlich oder vierteljährlich ab. Dabei ist es nicht immer eindeutig, ob die Politiker den Journalisten vorgeben was sie zu schreiben haben oder es umgekehrt ist und die Journalisten geben vor was Politiker sagen dürfen. Oder geben beide die Meinung des Bürgers gar nicht wieder?

Register to read more...

Export 2013 gesteigert

Asopotnik at Slovenian Wikipedia [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia CommonsIm Vergleich zu 2012 konnte der Export in Slowenien 2013 um 2,6% auf 21,6 Milliarden Euro erhöht werden und der Import um 0,3% auf 22,14 Milliarden Euro gesteigert werden, meldet das slowenische Statistikamt. Das Außenhandelsdefizit erreichte im vergangenen Jahr 541,14 Millionen Euro, was im Verhältnis Export zu Import 97,6% entspricht.

Register to read more...

Slowenische Juden litten nicht nur während den Kriegsjahren

Während des 2. Weltkriegs gab es Slowenien als politische Institution nicht: das gesamte Gebiet der heutigen Republik Slowenien war ein Grenzgebiet zwischen den Achsenmächten. Deswegen waren die slowenischen Juden einer nicht enden wollenden Verfolgung und Deportation ausgesetzt. 1941 bei der Besetzung durch deutsche Truppen, 1942 durch italienische Truppen bei ihrer Besetzung von Teilen Sloweniens, 1943 nochmals nach der Kapitulation Italiens und letztmalig 1944 in Prekmurje, als Adolf Eichmann persönlich die Säuberung von Juden Ungarns und der besetzten Gebiete vornahm, sowie in Ljubljana, wo die übrig gebliebenen Juden von der Heimatwehr den Deutschen übergeben wurden.

Register to read more...

Chronologische Übersicht
Wortliste