29 | 04 | 2017

Sie steigt und steigt und steigt

Nachdem die Arbeitslosenzahl in Slowenien im Oktober und November stagnierte, stieg sie im Dezember im Vergleich zum Vormonat um 0,5% auf 13,5%.

Register to read more...

Export 2013 gesteigert

Asopotnik at Slovenian Wikipedia [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia CommonsIm Vergleich zu 2012 konnte der Export in Slowenien 2013 um 2,6% auf 21,6 Milliarden Euro erhöht werden und der Import um 0,3% auf 22,14 Milliarden Euro gesteigert werden, meldet das slowenische Statistikamt. Das Außenhandelsdefizit erreichte im vergangenen Jahr 541,14 Millionen Euro, was im Verhältnis Export zu Import 97,6% entspricht.

Register to read more...

Slowenien trug 2012 am meisten zum Euro-Rettungsschirm bei

Der Mythos, nach dem Deutschland der größte Zahler des EU Rettungsschirmes ist, stimmt nicht grundsätzlich. In absoluten Zahlen gemessen steuert Deutschland tatsächlich am meisten zur Rettung bei. In Relation zum Bruttoinlandsprodukt jedoch nicht. Gemessen am BIP war es Slowenien, das laut dem Europäischen Statistikamt Eurostat am meisten zum Rettungsschirm beitrug.

Register to read more...

IWF prognostiziert sinkendes BIP für Slowenien

Gemäß dem Internationalen Währungsfond (IWF) werden Slowenien und Zypern die beiden einzigen Staaten 2014 in Europa sein, die kein Wirtschaftswachstum werden verzeichnen können.

Register to read more...

Statistik für März 2013

In aller Kürze die wichtigsten Statistiken für März 2013.

- Der durchschnittliche Bruttolohn betrug 1.520,08€, was 1,5% mehr als im Februar sind und im Vergleich zu März 2012 1% weniger
- Die Arbeitslosenquote liegt nun bei 13,4% und damit 0,2% weniger als im Vormonat
- Die Zahl der Arbeitstätigen betrug knapp über 790.000
- In den Touristenquartieren konnten 1% mehr Touristen registriert werden und so kam es auch zu 1% mehr Übernachtungen als im Vormonat

Statistik für Februar 2013

In aller Kürze die wichtigsten Statistiken für Februar 2013.

- Der durchschnittliche Nettolohn betrug 982,68€, was 1,6% weniger als im Januar sind
- Die Arbeitslosenquote blieb wie im Januar bei 13,6%
- Der Preis für Landwirtschaftserzeugnisse erhöhte sich im Durchschnitt um 7,5% im Vergleich zu Februar 2012 bei den Erzeugern
- Im Februar 2013 konnten in den Touristenquartieren etwas über 185.000 Personen empfangen werden, die es auf 542.000 Übernachtungen brachten. Damit stieg die Zahl der Touristen um 5% im Vergleich zum Februar 2012

Statistik für Dezember 2012

In aller Kürze die wichtigsten Statistiken für Dezember 2012.

- Der durchschnittliche Nettolohn betrug 991,44€, was 2,1% weniger als 2011 sind
- Die Arbeitslosenquote stieg im Dezember um 0,8% auf nun 13%
- Der Preis für Landwirtschaftserzeugnisse erhöhte sich im Durchschnitt um 4,1% im Vergleich zu 2011 bei den Erzeugern
- Im Dezember 2012 konnten in den Touristenquartieren etwas über 182.000 Personen empfangen werden, die es auf 484.000 Übernachtungen brachten

Statistik für November 2012

In aller Kürze die wichtigsten Statistiken für November 2012.

- Der durchschnittliche Bruttolohn betrug 1.611,93€, was 6,3% mehr als im Oktober 2012 sind
- Die Arbeitslosenquote stieg im November um 0,1% auf nun 12,2%
- Der Preis für Landwirtschaftserzeugnisse erhöhte sich im Durchschnitt um 5,5% im Vergleich zu November 2011 bei den - Erzeugern
- Im November 2012 konnten in Touristenquartieren 6% mehr Besucher empfangen werden, bei 9% mehr Übernachtungen als im November 2011

2. Januar kein gesetzlicher Feiertag mehr

In den allermeisten anderen Ländern ist es gang und gäbe am 2. Januar wieder in die Arbeit zu gehen, sofern kein Urlaub genommen wurde oder Betriebsferien die Entscheidung abnehmen. In Slowenien war das bislang anders. So war bereits im vergangenen Jahr klar, der 2. Januar wird zukünftig kein Feiertag mehr sein. Wirtschaftlich hat das durchaus Auswirkungen. Es wird davon ausgegangen, jeder Tag mehr oder weniger Arbeit verändert das BIP um 0,1% nach oben oder nach unten.

Register to read more...

Statistik für Oktober 2012

In aller Kürze die wichtigsten Statistiken für Oktober 2012.


- Der durchschnittliche Bruttolohn betrug 1.515,95€, was 1,8% mehr als im September 2012 sind
- Die Arbeitslosenquote stieg im Oktober um 0,6% auf nun 12,1%
- Ende Oktober hatten 807.141 Personen eine Arbeit
- Im Oktober 2012 übernachteten 3% weniger Touristen als im Oktober 2011

Arbeitslosenquote stieg im Juli auf 11,7%

Die Arbeitslosenquote stieg in Slowenien im Juli um 0,2% auf 11,7%. Die absolute Zahl der arbeitsaktiven Personen sank entsprechend um etwas über 5.150 Personen. Dieser Trend ist mit einem Rekordwert von 25,254 Millionen Arbeitslosen auch EU weit zu beobachten.

Register to read more...

Chronologische Übersicht
Wortliste